09 Februar 2007

Zukunft Online-PR?!

Die Studenten des siebten Semesters Online Journalismus mit dem Schwerpunkt PR organisierten am Donnerstag eine Veranstaltung zum Thema "Zukunft Online-PR?!" im Rahmen des Projektes "Social Software und Online PR". 160 Gäste meldeten sich zu dieser Runde an. Experten referierten und diskutierten über die Entwicklung der Online PR in den Unternehmen. Fragen waren dabei, wie sich neue Trends wie z. B. Videopodcasts, CEO-Blogs (Chief Executive Officer) oder Corporate Podcasts in Unternehmen durchsetzen.


Sinn und Unsinn von Social Software
Pünktlich um 15 Uhr eröffneten Prof. Pleil und Christian Rosenberger (PR-Student) die Veranstaltung mit einer anregenden Diskussion über den Sinn oder Unsinn von Social Software. Direkt im Anschluss stellten die Studentinnen Lena Lodzinska, Karo Sulzer und Eva Switala drei der 15 erarbeiteten Case Studies vor. Hier ging es um drei besonders interessante Corporate Blogs, wie z. B. ebay-Audio&Video, Saftblog oder Edelight, einem Geschenkefinder.
Wie es bei solch aufregenden Projekten ist, gab es gleich zu Anfang technische Probleme, die Andreas Finger jedoch relativ schnell in den Griff bekam.
Robert Basic, Berater für Online-Projekte und seit 2002 Blogger war erster offizieller Referent. Irgendwie hat mich der Mann an unseren Podcaster Thomas Wanhoff erinnert. Klein, quirlig und immer auf der Suche nach der neuesten Errungenschaft. Auch die Art des Vortragens war mit Wanhoff zu vergleichen: Ein paar witzige Beispiele, ein bisschen Statistik und nebenbei ein paar Spitzen verteilen, hier an Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach, Direktor Online-Conversations und Chief-Blogging-Officer bei der PR-Agentur Edelman.
Übrigens, Christian Rosenberger moderierte die Veranstaltung und sorgte mit Bravur dafür, dass die Herren Vortragenden ihren Zeitrahmen einhielten.
Zweiter Vortragender war dann Prof. Dr. Wolfgang Stock, geschäftsführender Gesellschafter von RCC Public Affairs GmbH und Gründer des Merkel Podcasts.

Die Schlacht am kalten Buffet
Während der anschließenden 20 minütigen Pause gab es Getränke und Schnittchen. Man konnte über die bisherigen Vorträge diskutieren oder auch einfach nur die Menschen beobachten, wie sie sich über die Leckereien hermachten. Nach etwa 15 Minuten war das kalte Buffet geplündert, die Gäste konnten sich wieder dem wahren Grund ihrer Anwesenheit widmen.


Schwindelerregend
Die zweite Runde bestritten Michael Scheuermann, der für die Unternehmenskommunikation der BASF tätig ist und Wolfgang Lünenbürger-Reidenbach der RR-Agentur Edelman.
Letzterer wirkte eher wie einer der "jungen Wilden". Wer sich nicht wirklich mit dem Bloggen auskennt, hat hier wohl wenig verstanden. Während er in einer affenartigen Geschwingigkeit, bekleidet mit taubenblauem Seidenanzug, rosa Hemd und Converse-Schuhen seine Meinung kundtat, wurde dem Zuhörer von den eingeworfenen (natürlich ausschließlich amerikanischen) Begriffen fast schwindelig. Vor allem, wurden diese Begriffe alle kunstvoll in die deutsche Sprache eingearbeitet, was man wohl Codeswitching nennt.

Live-Blogger
Während der gesamten Veranstaltung gab es Live-Blogger: Frank Hamm, Jörg Hoewner, Oliver Gassner, Marsha Haus und Daniel Kömpel.
Was über die Veranstaltung geschrieben wurde, könnt in deren Blogs lesen oder bei PR-Fundsachen.
Leider musste ich gegen 18 Uhr gehen, ich hättte gern noch die Diskussionsrunde erlebt.
Auf jeden Fall möchte ich den Siebties ein großes Lob aussprechen, denn an diesem Projekt hing sicherlich sehr viel Organisation, Vorbereitung und auch Aufregung - bei den hochkarätigen Referenten.
Schade, dass von unserem Studiengang nur Lars und ich dabei waren - wäre sicherlich auch für unsere Mitstudenten gut gewesen, zu sehen, was noch so auf uns zukommt.
Für alle, die nicht dabei sein konnten: Hier findet ihr die Blogs der PR-Studenten und bei flickr noch weitere Bilder der Veranstaltung "Zukunft Online-PR?!".

Kommentare:

  1. Danke für die Blumen (sag ich mal stellvertretend für die anderen). Marsha Haus und Daniel Kömpel aus dem 7. Sem. haben übrigens auch live gebloggt.

    AntwortenLöschen
  2. Das wusste ich nicht, sonst hätte ich es noch erwähnt! Tut mir leid, Marsha und Daniel!

    AntwortenLöschen
  3. Hier passiert aber auch nichts mehr oder??? So langweilige Semesterferien...? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wenn's doch nur die Langeweile wäre...
    Ich renoviere gerade Leas Zimmer. Hmmm...

    AntwortenLöschen